Testleserclub

von kindern – für kinder.

Ab acht Jahren kannst Du im Testleserclub mitmachen und Dir die neuesten Bücher ausleihen. Nach dem Lesen bringst Du uns das Buch mit einer Bewertung mit. Damit andere Kinder erfahren wie Dir das Buch gefallen hat, veröffentlichen wir Deine Bewertung auf unserer Website.

rezensionen.

"Wer weiß, was morgen mit uns ist" von Ann Brashares

besprochen von Lea, 11 Jahre

Prenna lebt seit ihrem 12. Lebensjahr in New York. Mit ihrer Mutter und ein paar anderen Menschen ist sie aus der Zukunft vor der Blutpest in unsere Gegenwart geflüchtet. Sie muss sich normal verhalten und darf mit niemandem aus ihrer Klasse in Kontakt treten. Das jedoch gelingt ihr nicht, seit sie sich in einen Jungen verliebt hat. Deswegen wird sie bestraft und von ihren Leuten weggesperrt. Der Junge rettet sie jedoch und sie kommen auf eine Spur, dass die Blutpest in der Zukunft verhindert werden kann: Wenn sie den Mord an einer Professorin verhindern können, taucht die Blutpest in der Zukunft vielleicht gar nicht auf...

Mir hat gefallen, wie die Autorin die Gefühle beschrieben hat und sich überlegt hat, was vielleicht in der Zukunft passieren wird. Ich empfehle das Buch Leuten, die auch ein bisschen Romantik mögen und es lieben, genau zu wissen, wie sich die Figuren im Buch fühlen.

Note: 1

 

"Was verbirgt Cara Winter" von Annika Harper

besprochen von Lina

Es geht um ein Mädchen namens Cara winter, das vom Privatleben raus und ab ins Internatleben stürzt. Dabei hat sie große Mühe, ein großes Geheimnis zu verbergen. Doch dann geschehen merkwürdige Dinge und ihre Oma will sie vom Internat nehmen! Das Buch ist sehr spannend und nicht so kompliziert geschrieben. Es hat auch sehr schöne Extras. Es waren aber englische Begriffe enthalten, die vielleicht nicht jeder kennt. Ich empfehle das Buch Leuten, die gerne Bücher mit Geheimnissen lesen, die erst am Ende aufgedeckt werden.

Note: 1-

 

"Rebecca. Verflucht, ausgerechnet England" von Barbara Laban

besprochen von Mona, 10 Jahre

Es geht um ein Mädchen, das Rebecca heißt und allein eine Sprachreise nach Seacliff in England macht. Doch sie lernt Carlo und Sander kennen und mit ihnen zusammen will Rebecca rausfinden, was auf dem (anscheinend verfluchten) Schloss Blackhill los ist, auf dem Rebecca gelandet ist. Mir hat gut gefallen, dass Mrs. Lydia doch so nett geworden ist und dass die drei zusammen den Fluch von Schloss Blackhill aufklären wollen. Ich würde das Buch denjenigen empfehlen, die gerne etwas über England wissen wollen, aber auch über früher und alte Sagen und Flüche.

Note: 1-2

 

"Mitten im Dschungel" von Katherine Rundell

besprochen von Inga, 10 Jahre

Lila, Max, Con und Fred sitzen in einem Flugzeug. Als es plötzlich abstürzt und anfängt zu brennen, laufen sie weg. Nach einem Tag finden sie eine Hütte und dann bauen sie sich ein Floß. Beim Essen suchen finden sie einen Beutel mit einer Karte. Mit dem Floß folgen sie der Kate, die sie in ein zerfallenes Dorf führt. Dort nimmt sie ein unfreundlicher Mann auf, der ihnen erklärt, wie man Fische, Spinnen und sonstige Tiere fängt und brät. Sie wollen eigentlich die nächsten Tage mit dem Floß in die nächste Stadt fahren, doch eines Morgens finden sie Max auf dem Boden, er wurde von Riesenameisen gebissen. Ich fand toll, dass die Charaktere so unterschiedlich waren. Das Buch ist toll für alle, die Abenteuer mögen.

Note: 1

 

"Schurken überall" von Frank Schmeißer

besprochen von Ella, 11 Jahre

Sebastian ist ein Superheld (allerdings ohne Superkräfte). Zusammen mit seinen Freunden Barbara (Action-Bärbel), Martin (das Chamäleon) und dem Hosenscheißer (ausgedacht oder unsichtbar?) entdeckt er, dass seine Lieblingslehrerin immer wieder beklaut wird. So startet er witzige Aktionen, um sie zu retten. Doch zu allem Übel ist dieses Jahr seine Familie dran, den Geburtstag für Tante Hella auszurichten. Sie hat sehr hohe Ansprüche, was ihren Geburtstag angeht, und ist nicht besonders nett. Weil Sebastian in vielen Sachen schlecht ist, soll die Tussi aus seiner Klasse singen und er soll in total dämlichen Kostümen als lebendes Bühnenbild herhalten. Das Buch ist sehr witzig und ist toll für Leute, die Sinn für Humor haben.

 

"Das Exodus-Projekt" von Dan Smith

besprochen von Lea, 11 Jahre

Zak und seine Familie sind verwirrt, dnen nach einer Bruchlandung in der Arktis sollten eigentlich viele Forscher in der Forschungsstation sein. Doch sie sind völlig alleine. Bald merken sie, dass hier etwas ganz und gar nicht stimmt. Schnell wird klar: Das Exodus-Projekt ist außer Kontrolle geraten! Der Autor hat schön erzählt. wie es ist: ist es kalt, warm, düster und so weiter. Ich empfehle das Buch großen Abenteurern, die auch die härteste Kälte aushalten können. Außerdem jedem, der sich gerne gruselt.

Note: 1

 

"Dear Martin" von Nic Stone

besprochen von Annik, 12 Jahre

Es handelt um den 17jährigen Jungen Justyce, der in den USA lebt. Man merkt viel von dem Rassismus, der noch heute existiert. Die Polizei spielt eine sehr große Rolle in dem Buch. Besonders gut hat mir gefallen, auf welche Art und weise das Buch geschrieben wurde. Ich empfehle das Buch allen, die Romane mögen.

Note: 1-

 

"Zeitreise mit Hamster" von Ross Welford

besprochen von Lisanne, 11 Jahre

In dem Buch geht es um einen Jungen, dessen Vater gestorben ist, als er acht Jahre alt war. Sein Vater hat ihm einen Brief und eine Zeitmaschine hinterlassen. Er hat damit die Chance, das Leben seines Vaters zu retten. Es ist spannend und aufregend, da der Junge von der Gegenwart in die Vergangenheit und andersrum reist. Es ist schön, in die verschiedenen Welten zu tauchen. Ich würde das Buch Kindern in ungefähr meinem Alter empfehlen. Es ist eher ein Abenteuerbuch und für Abenteurer geeignet.

Note: 1-