0
deutscher_buchhandlungspreis_logo_2020_rgb_ohne_zusatz.jpg lesepartner_2021.jpg

 

„Die Köchinnen von Fenley“, besprochen von Birgit Närger

Dieses Buch ist so wie es aussieht, ein echter Schmöker. Nicht wirklich literarisch, aber gut geschrieben und ein echter Pageturner.

Großbritannien im Jahr 1942. Auch in dem Ort Fenley haben die Menschen nicht wirklich viel zu essen und versuchen, aus dem, was sie haben, das Beste zu machen.

Der bekannte Radio-Moderator Ambrose Hart vom BBC, der zwar gerne isst, dessen Schwerpunkt aber bisher nicht grade Kochsendungen waren, wird aufgefordert, eine Kochsendung zu moderieren. Ziel ist es, den Hausfrauen nahezubringen, wie sie aus dem, was es noch gibt, ein gesundes und schmackhaftes Essen zubereiten können.

Dazu braucht er eine weibliche Co-Moderatorin, die kochen kann und der Sender veranstaltet einen Kochwettbewerb. Die Gewinnerin wird die erste Co-Moderatorin beim BBC sein. Vier Frauen, aus ganz unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten, treten an und für jede von ihnen könnte es die Eintrittskarte in ein neues, besseres Leben werden.

Und das i-Tüpfelchen: Viele Rezepte der Konkurrentinnen sind zum Nachkochen und –backen im Buch enthalten.

Das ist ein Buch für alle Frauen, die sich gut unterhalten wollen. Ich habe es einfach so weggeschmökert!

18,00 €inkl. MwSt.

Bei Bestellung bis 17 Uhr ist der Titel am nächsten Tag abholbereit.

In den Warenkorb
Kategorie: Belletristik

Unser Newsletter

Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden!


Mit * gekennzeichnete Felder sind auszufüllen.