"Sturmläufer - Zane gegen die Götter", besprochen von Tina Lindner

Wer Percy Jackson schon komplett leergelesen hat, kann mit "Sturmläufer" eine neue Reihe beginnen, die einen direkt in die Mythen der Maya entführt.

Zane ist eigentlich ein ganz normaler Junge. Also, abgesehen davon, dass eins seiner Beine ein gutes Stück kürzer ist als das andere. Dafür kann er aber super schnell humpeln. Außerdem hat er seinen ganz eigenen Vulkan, der direkt hinter dem Haus steht.

Doch dann überschlagen sich die Ereignisse: Ein Pilot, der erschreckende Ähnlichkeiten zu einem Dämon aus seinem Maya-Buch aufweist, vollbringt eine Bruchlandung mitten in Zanes Vulkan; ein Mädchen spricht ihn in der Schule an und erklärt ihm, er sei in großer Gefahr, doch das Mädchen scheint gar nicht auf seine Schule zu gehen, und dann ist da noch diese dämliche Prophezeiung, deren Hauptakteur anscheinend kein anderer als Zane ist.

Anscheinend soll es Zane sein, der den Todesgott freilassen soll, der nun wirklich nicht grundlos eingesperrt war. Natürlich versucht Zane, sich der Prophezeiung zu entziehen. Also. Die Betonung liegt auf versucht

Empfohlen (und lektoriert!) von keinem anderen als Percy-Jackson-Autor Rick Riordan ist "Sturmläufer" ein super spannender Fantasy-Roman, der zwar durchaus an unseren liebsten Halbgott erinnert, aber seinen ganz eigenen Charme hat. Dabei werden wir in eine Kultur und Mythologie entführt, die man sonst so gar nicht auf dem Schirm hat, nämlich die Maya. Eine absolute Leseempfehlung für alle, die noch nicht genug von den unterschiedlichsten Göttern und Monstern haben!

Cervantes, J C
Ravensburger Verlag GmbH
ISBN/EAN: 9783473401949
16,99 € (inkl. MwSt.)