Buchtipps

Die Farbe von Milch, das ist die Farbe von Marys Haar und Mary entdeckt als einfaches Bauernmädchen die Wunder der Worte – und den Schrecken des Lebens kennt sie bereits. Mary ist 15, sitzt am Fenster und schreibt in einfacher Sprache ihre eigene Geschichte auf, stolz darauf, selbst schreiben zu können. Es ist das Jahr 1830 und Mary ist die...
Dieses Buch ist eigentlich eine Mogelpackung. Es sieht aus wie ein blutiger Schwedenkrimi, dabei steckt viel mehr dahinter bzw. darin. Und blutig ist es, keine Frage. Ich halte wirklich viel aus und habe kein Problem mit fehlenden Körperteilen, aber hier musste ich schon manchmal nach Luft schnappen und mein Essen zur Seite schieben. Das Tolle...
Meike Winnemuth reiste in ihrem Buch „Das große Los“ durch die ganze Welt und lebte ein Jahr lang in verschieden Städten der Erde. In ihrem neuen Buch „Bin im Garten“ kämpft sie gegen das Fernweh und hat ein ganz anderes Projekt: sie möchte ein Jahr in ihrem Häuschen an der Ostsee leben und dort ihren Garten bepflanzen und ihre Pflanzen beim...
New Orleans, 1919. Die Welt ist dem Jazz verfallen, doch ein Mensch drückt die Feierlaune erheblich: Der "Axeman" ist ein stadtbekannter Mörder, benannt nach seiner Tatwaffe. Die einzigen Spuren, die er hinterlässt, sind je eine Tarotkarte am Tatort sowie der Fakt, dass seine Opfer ausschließlich Italiener sind. Und dann passiert das Unfassbare:...
Wenn man Stotterer ist und kaum fünf Worte heraus bekommt, ohne zu stocken, ist es wohl nicht verwunderlich, wenn man generell eher auf das geschriebene Wort setzt. Und wenn man dann auch noch seine Kindheit und Jugend in einer Sekte verbringt, die das eigene schlaue Köpfchen recht bald durchschaut, dann ist eine interessante Charakterentwickling...
Den Namen Alfred Russel Wallace kennt praktisch niemand. So ist es nicht verwunderlich, dass der Museumswächter Albrecht Bromberg absolut fasziniert ist, als er wortwörtlich über diesen Mann und seine Hinterlassenschaft stolpert. In etwa zeitgleich mit Darwin entwickelte Wallace die Evolutionstheorie, veröffentlichte diese aus scheinbar...
Dies ist der 3. Roman des Schweizers Joel Dicker. Wie auch schon die beiden vorangegangen Romane, wurde „Das Verschwinden der Stephanie Mailer“ in Frankreich zum Bestseller. Fast 700 Seiten hat dieses Buch, das ist viel. Aber in diesem Buch passiert so Vieles, es gibt so viele Wendungen, dass es keine Seite zu viel ist. Es ist der 30. Juli...
Frankfurt/ Bornheim, Anfang der 60 er Jahre. Hier lebt ein echtes deutsches Fräulein, Eva Bruhns bei ihren Eltern, die eine Gastwirtschaft, das „Deutsche Haus“ betreiben. Eva ist in einer Beziehung mit Jürgen. Wenn alles gut geht, und Jürgen endlich bei ihren Eltern um ihre Hand anhält, wir Eva schon bald nach oben heiraten. Ein spießiges...
Kopenhagen im Januar. Klirrende Kälte. Die Fashion week wird eröffnet und alles was Rang und Namen hat feiert mit und trinkt sich in den prunkvollen Sälen des Geologische Museums warm. Bis draußen im Schnee der Designer Barthody unter den Augen einer afrikanischen Prostituierten unter Qualen zusammenbricht.  Mit einem Drink vergiftet, der...
Millie ist sieben Jahre alt, als sie ihr erstes totes Ding findet. Mit kindlicher Entschlossenheit beginnt sie, über jedes noch so kleine tote Wesen in ihrer Umgebung Buch zu führen. Sie ist keineswegs darauf vorbereitet, dass sie schon bald ihren eigenen Vater in das Buch der toten Dinge eintragen muss. Und auch dass ihre Mutter sie nur kurz...

Seiten